Wirksame Bildkomprimierung mit dem Google Guetzli Encoder

Christopher Meil, 09.08.2017

bildkomprimierung-mit-guetzli

Neue Bildkomprimierung für JPEGs mit Guetzli Encoder

Bis dato war vor allem die Bildkompression von JPEGs immer mit sichtbaren Qualitätsverlusten verbunden, sobald die Bildkomprimierung etwas stärker angesetzt wurde. Google hat in seinen Labs nun mit Guetzli einen Encoder entwickelt der nach Angaben von Google eine zusätzliche Dateigrößenverringerung von 35% schafft im Vergleich zu bestehenden Methoden der Bildkomprimierung. Wir haben das ganze einmal getestet und auch verschiedene Tools gefunden, mit denen der Guetzli Encoder einfach und bequem angewendet werden kann. 

 
 

Wie wird die Bildkomprimierung mit Guetzli umgesetzt?

Der von Google veröffentlichte Guetzli Encoder zur Bildkompression wird in der Praxis mittels Kommandozeile angesprochen und eingesetzt. Das macht den Einsatz im täglichen Doing allerdings etwas sperrig. Für diejenigen, die nicht mit dem notwendigen technischen Basis-Knowhow vertraut sind, sehr wahrscheinlich sogar unmöglich. Aber es gibt seit einiger Zeit nun Abhilfe durch bestehende Bildoptimierungsprogramme,  welche den Guetzli Encoder in ihre Bibliothek der angewendeten Komprimierungs-Methoden aufgenommen haben.  

 
 

Die Tools: ImageOptim (Mac) und File Optimizer (Windows)

In der Mac-Welt hat sich das Programm ImageOptim als erstes dem Guetzli Encoder angenommen. Auf Windows bietet der File Optimizer die Anwendung des Guetzli Encoders. Beide Programme sind gratis also Bildkomprimierungs Freeware:

ImageOptim (Mac): https://imageoptim.com/mac  

File Optimizer (Windows): https://sourceforge.net/projects/nikkhokkho/  

Wie wird im File Optimizer Guetzli eingestellt?

Beim File Optimizer ist eine Grundeinstellungen im .ini-File vorzunehmen. Auf dieser Website findet sich eine gute Beschreibung mit Schritt-für-Schritt-Anleitung wie das geht: https://www.ghacks.net/2017/03/25/optimize-images-google-guetzli/

Was ist bei ImageOptim zu machen, um Guetzli einzusetzen?

Beim ImageOptim kann einfach über die Einstellungen der Guetzli Encoder ausgewählt werden: ImageOptim/Einstellungen. Dort dann entsprechend die Checkbox mit Guetzli aktivieren.  

Schritt 1: Einstellungen in ImageOptim wäh
Schritt 1: Einstellungen in ImageOptim wäh
Schritt 2: Guetzli Checkbox aktivieren
Schritt 2: Guetzli Checkbox aktivieren

Wenn alles geklappt hat, erscheint im zentralen Anwendungsfenster von ImageOptim folgende Warnmeldung am unteren Fensterrand: „Warning: Guetzli tool enabled. Optimizations may take a very long time.  

Guetzli Hinweiszeile am Fensterrand nach der Aktivierung

Also grob übersetzt: Warnung, die Optimierung kann durch die Aktivierung von Guetzli sehr lange dauern. Und in der Tat ist es nach meinen ersten Tests so, dass im Vergleich zu den ohne Guetzli vorgenommenen Optimierungen der Rechenvorgang für die Anwendung mit Guetzli Encoder deutlich länger dauern. Aber so eine Aufgabe kann man ja gut im Hintergrund laufen lassen, da macht es auch nichts, wenn es mal ein paar Minuten länger braucht.  

 
 

Wie viel besser ist das Komprimierungsergebnis?

Titelbild vor Optimierung: 40KB 
Titelbild vor Optimierung: 40KB
Titelbild nach Bildkomprimierung mit Guetzli: 30KB 
Titelbild nach Bildkomprimierung mit Guetzli: 30KB
 

Nach Angaben von Google schafft der Guetzli Algorithmus eine 35% stärkere Bildkomprimierung als bisher dagewesene Methoden. Das Titelbild, welches ich als Test und zur Unterschieds-Demonstration einmal mittels ImageOptim über Guetzli habe komprimieren lassen, zeigt schon ein sehr gutes Ergebnis in Sachen Dateigrößen-Verringerung und das bei (zumindest für mich) keiner erkennbaren Verschlechterung der Darstellungsqualität.  

 
 

Ergänzungs-Tip: Dank Perfmap schnell ladezeithemmende Bilder aufdecken

Noch ein kleiner Ergänzungstipp: Wer auf seiner Website einfach und schnell rausfinden möchte, welche Bilder die Ladezeit am stärksten ausbremsenkann dies mit Perfmap tun. Das Tool zeigt mittels einem farblichem Overlay über den Bildern, ob diese wortwörtlich im grünen oder roten Bereich in Sachen Ladezeiteneinfluss liegen. Perfmap gibt es als Chrome Plugin oder es wird - falls z.B. lieber ein anderer Browser genutzt wird - als Bookmarklet eingesetzt.  

Perfmap-Ergebnis der Seite www.thinkwithgoogle.com/intl/de-de
Perfmap-Ergebnis der Seite www.thinkwithgoogle.com/intl/de-de

Fazit

Bildkomprimierung wird mit dem weiter zunehmenden Anstieg der mobilen Nutzung immer wichtiger. Dank neuer Encoder, wie dem von Google entwickelten Guetzli, ist es möglich JPEG-Bilddateien noch besser zu Komprimieren, als mit bisherigen Methoden. Auch wenn es ursprünglich nur als Kommandozeilentool entwickelt wurde, lässt sich für jedermann nun Bildkomprimierung mit Guetzli durch Tools wie ImageOptim oder File Optimizer einfach anwenden. 

Christopher Meil ist Onlinemarketing-Spezialist mit über 16 Jahren Erfahrung in digitalen Projekten & Prozessen. Er liebt es neue Methoden und Tools auszuprobieren. Abseits des digitalen schätzt er gutes Essen, spannende Bücher (Thriller) und liebt Wald & Natur.
Fragen oder Anregungen zu diesem Artikel?
Christopher Meil freut sich von Ihnen zu hören: 0221/9808014  oder cmeil@optimeil.de

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

5940 + 9
Alle KategorienSuchmaschinenoptimierungConversionrate OptimierungSuchmaschinenwerbungGoogle AnalyticsCodingOptimeilUsabilityAllgemeinLanding PageToolsTestingGoogle Adwords GamificationProduktivitätNewsInnovationPsychologieVeranstaltungenBücherOff-Topic
MoDiMiDoFrSaSo




123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

0221 98 08 014

Ruth-Scheye-Weg 16, 51105 Köln