10 Zutaten für die perfekte Produktdetailseite

Stefanie Seitz, 21.04.2015

 10 Zutaten für Produktdetailseiten

Leckere Kuchen sieht man gerne - leckere Produktdetailseiten auch.

Sorgen Sie dafür, dass alle wichtigen Zutaten in Ihrer Produktdetailseite vorhanden sind, um Ihre Conversionrate zu steigern.


Der Gedanke: „ Wenn der Kunde den Artikel will, dann wird er ihn auch so kaufen!“ wird dem ein oder anderen Onlineshopbetreiber durch den Kopf gegangen sein könnte man denken wenn man sich viele Onlineshops ansieht.

Jeder kennt miese Onlineshops und im speziellen - schlechte Produktdetailseiten. Seiten, auf denen alles unordentlich wirkt und der Nutzer schnell den Überblick verliert. Meistens ist der Aufenthalt auf einer solchen Webseite nur sehr kurz.


Warum ist die Warenpräsentation überhaupt so wichtig im Netz? Das ist relativ einfach - die Konkurrenz im Netz riesig! Auf der Produktdetailseite wird das Produkt präsentiert: wie es aussieht, was es kann, warum jeder es haben muss, wieviel es kostet etc.

Warum sollte ein Nutzer in einem Chaotischen Onlineshop mit unaufgeräumter, unübersichtlicher Produktdetailseite etwas kaufen, wenn das gleiche Produkt viel ansprechender dargestellt auch auf einer anderen Seite zu bekommen ist?

Eine kleine Metapher zur Vorstellungs-Hilfe: Wer kauft denn schon bitte einen matschig aussehenden Kuchen wenn im Schaufenster direkt daneben eine kunstvoll verzierte Kuchenkreation steht? Egal ob das gleiche drin ist oder nicht - hier kommt es auf die Optik an!

Vergessen Sie nicht: Wo sonst vielleicht noch das Verkaufspersonal helfen kann, wenn die Warenpräsentation nicht stimmt, muss die Produktdetailseite im E-Commerce Bereich alles alleine können.

Sie muss bereits alle wichtigen Informationen bereithalten, ansprechend aussehen und dem potentiellen Kunden die Entscheidung leicht machen. Gleichzeitig sollte sie gut strukturiert sein, vertrauen erwecken und dem Besucher ein gutes Gefühl geben. Gar nicht so einfach.

Es kann aber gelingen, wenn man die wichtigsten Zutaten für eine gelungene Produktdetailseite kennt:

  1. Trust-Elemente: Siegel, Zertifikate, Auszeichnungen, Kundenstimmen etc. Zeigen Sie so viele Trust-Elemente wie möglich, um das Vertrauen in Ihre Seite zu stärken.
  2. Breadcrumbs damit der Nutzer jederzeit weiß, wo er sich auf Ihrer Seite befindet und jederzeit hin und her navigieren kann um sich z.B. auch noch über andere Produkte zu informieren.
  3. Einen vielversprechenden Produkttitel, der den Artikel gut beschreibt und im Idealfall Lust darauf macht, ihn zu besitzen..
  4. Qualitativ hochwertige Produktbilder, vielleicht sogar mit Zoom-Funktion. Unterschiedliche Bilder, die verschiedene Perspektiven oder Anwendungsmöglichkeiten zeigen ergeben ein umfassenderes Bild über Anwendungsmöglichkeiten und Aussehen des Produktes. Das erhöht einerseits die Kaufwahrscheinlichkeit, auf der anderen Seite verringert es auch die Wahrscheinlichkeit, dass ein Artikel zurückgeschickt wird. Die Produktbilder sollten auf jeden Fall genau das Darstellen, was der Kunde hinterher auch zugeschickt bekommt. Der Grundsatz "what you see is what you get" sollte zwar selbsverständlich sein, ist es aber leider immernoch nicht in allen Shops.
  5. Eine gut formulierte Produktbeschreibung, die klar die Vorteile des Artikels hervorhebt. Technische Details sind hier meist gar nicht so wichtig. Der Kunde muss sich in erster Linie ein Bild von Funktion, Anwendung und Nutzen machen können. Wenn es das Produkt zulässt ist auch eine Beschreibung die den Kunden auf emotionaler Ebene anspricht sehr zu empfehlen. Oft ist es weniger das Produkt selbst, sondern das Gefühl, dass er damit verbindet der ausschlaggebende Punkt bei einem Kauf.
  6. Ein eindeutiger Preis. Verwirren Sie Ihre Kunden nicht mit zu vielen Preisen. Der endgültige Preis sollte hervorgehoben sein: Entweder durch eine größere Schrift, die Platzierung, Farbe oder Schriftart.
  7. Ein klarer Call-to-Action Button (CTA). Der Button muss auf jeden Fall auffallen und above-the-fold sichtbar sein. Falls Sie mehrere Call-to-Action Buttons verwenden (z.B. Wunschliste, Buttons der Social-Media Seiten, etc.), achten Sie darauf, dass der wichtigste Call-to-Action Button klar im Vordergrund steht.
  8. Vorteilselemente wie z.B. "Geld zurück Garantie" oder "Versandkostenfreie Lieferung". Damit können Sie sich gut von der Konkurrenz abheben. Geben Sie den Nutzern damit einen Grund, bei Ihnen und nicht in einem anderen Onlineshop zu bestellen.
  9. Gut sichtbare Servicenummer, falls der Besucher noch Fragen hat. Eine Telefonnummer schafft Vertrauen und gibt dem potentiellen Kunden die Sicherheit, bei offenen Fragen oder Schwierigkeiten im Bestellprozess Hilfe erhalten zu können.
  10. Cross-Selling Angebote am Ende der Seite sind eine sehr gute Möglichkeit, um Alternativen zu bieten und zu weiteren Käufen zu animieren. Welche Produkte haben andere Kunden zusammen mit diesem gekauft? Gibt es spezielle Kombinationen von Produkten die besonders sinnvoll sind? Zeigen Sie hier dem Kunden ähnliche Produkte oder Artikel, die ihn auch noch interessieren könnten.


Produktdetailseite_Zutaten


Wenn Ihre Produktdetailseite alle diese Elemente enthält auch noch übersichtlich aufgebaut ist, dann Gratulation! Sie sind Ihrem Ziel, die größtmögliche Conversionrate zu erreichen, ein Stück näher gekommen. Jetzt können Sie beginnen, die verschiedenen Elemente zu testen!


A/B Testing Ideen für Produktbilder gibt es im diesem Artikel.

Stefanie Seitz ist Online Marketing Consultant bei Optimeil und schreibt regelmäßig für den Testland-Blog. Sie ist Google Adwords Expertin und Conversionrate Spezialistin mit einer Leidenschaft für Verhaltenspsychologie, Neuromarketing und Datenanalyse.
Fragen oder Anregungen zu diesem Artikel?
Stefanie Seitz freut sich von Ihnen zu hören: 0221/9808014  oder sseitz@optimeil.de

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

1003 - 1

0221 98 08 014

Ruth-Scheye-Weg 16, 51105 Köln